Internationaler Interpretationswettbewerb Verfemte Musik

8. - 11. Oktober 2020

Konservatorium Schwerin und Musik- und Kunstschule ATARAXIA

 

 

Preisträger 2018 Alexander Wollheim (c) Oliver Borchert

 

Der Internationale Interpretationswettbewerb Verfemte Musik fand erstmalig 2001 in der Landeshauptstadt Schwerin statt und wird dort seit 2002 alle zwei Jahre ausgetragen. Seit 2008 ist er Kooperationsprojekt zwischen dem Landesverband Jeunesses Musicales Mecklenburg-Vorpommern e.V., dem Konservatorium Schwerin und dem Zentrum für Verfemte Musik an der Hochschule für Musik und Theater Rostock.

 

Preise

1. Preis 5.000 €

2. Preis 2.000 €

3. Preis 1.000 €

Sonderpreise

 

Kategorien

Kategorie I: Klavier Solo

Kategorie II: Streichinstrument + Klavier (Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass)

Kategorie III: Blasinstrument + Klavier (Flöte, Oboe, Klarinette, Horn, Saxophon, Fagott)

Kategorie IV: Gesang + Klavier

Kategorie V: Klavierduo

Kategorie VI: Kammermusik (besondere Duo-Besetzungen ohne Klavier)

In den Kategorien II – IV sowie VI sind die Wertungen nur mit den zugelassenen Instrumenten als Duo oder Solist*in + Korrepetitor*in möglich. Ein*e Korrepetitor*in sowie ein*e Notenwender*in werden nicht gestellt. Die Teilnahme in mehreren Kategorien ist möglich.

 

Vorrunde / Finale

Jede*r Solist*in sowie jedes Duo nimmt in der angemeldeten Kategorie an einer Vorrunde teil. Aus jeder der sechs Kategorien werden die zwei punktbesten Wertungen in die Finalrunde weitergeleitet. Darüber hinaus sendet die Wettbewerbsleitung aus den verbliebenen Wertungen aller Kategorien insgesamt zwei weitere Wertungen ins Finale. In der Finalrunde treten die Finalisten*innen kategorieunabhängig an.

 

Teilnahmebedingungen

Alter

Teilnehmen können Musiker*innen im Alter zwischen 15 und 30 Jahren 

 

Zulassung

Die Zulassung erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldung bis spätestens 15. September 2020. Ein Anspruch auf Zulassung besteht nicht.

 

Repertoire

Für die Vorrunde sind Werke von mindestens zwei verschiedenen Komponist*innen vorzubereiten. Ein*e Komponist*in davon muss „verfemt“ sein. Der/die zweite Komponist*in ist frei aus jeder Epoche wählbar. Die Vorspielzeit von verfemter und nicht verfemter Komposition soll ausgewogen sein. Es müssen keine ganzen Werke gespielt werden. Einzelne Sätze bzw. Lieder aus Liedzyklen sind ebenfalls möglich.

In der Finalrunde dürfen nur verfemte Kompositionen gespielt werden. Das Werk der Vorrunde ist ausgeschlossen. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landesverband Jeunesses Musicales MV